Unsere Hochzeit – A tad of Boho-Chic

And at the end of the day, your feet should be dirty, your hair messy and your eyes sparkling.


 

Wow was für ein Tag – unsere Hochzeit!

35 Grad im Schatten, die Sonne brannte vom Himmel. Drei Monate Planung lagen hinter aus.

Noch im kühlen Morgengrauen machte ich mich auf den Weg zu Sophie Kaspar, die mein Haar in Form und mein Gesicht zum Strahlen brachte. Frisch gestylt ging es dann weiter zu meiner Trauzeugin.

Dort schlüpfte ich in mein traumschönes Hochzeitskleid von Belle & Bunty London, welches ich nur 3 Wochen zuvor bei Heyday in Wien erstanden habe. Mein Zukünftiger hatte sein Outfit bei Hugo Boss gekauft.
Es stand ihm ausgezeichnet. Und dann kam der große Ahhh-Moment als mein Mann mich das erste Mal sah. Ich glaube vor lauter Aufregung, Stress und der Sorge ob wir samt Bruder, Freundin und Fotograf Gabe von Bell Wedding Studio ins Auto passen würden, fiel der große Ahhh-Moment doch etwas kleiner aus bzw. hab ich nicht viel davon mitbekommen. Wir wollten einfach nur so schnell wie möglich die Stadt verlassen, bevor wir in einen Stau gerieten, da es Wochenende war und vermutlich jeder zweite an den Neusiedler See wollte.

Entspannung! Wer`s glaubt. Gerade im Gut Purbach angekommen, gab ich letzte Instruktionen wie dekoriert (Boho-Chic in Weiß und Beige) werden sollte. Nein kein ganzes Geschwader an Helferlein, sondern meine Familie und unsere Freunde, waren da um zu helfen. Dekoriert haben wir übrigens am Abend vor unserer Hochzeit und wie es bei uns immer abläuft natürlich auch noch am Tag unserer Hochzeit (gesamte Deko wurde bei AmazonIkea und im örtlichen Supermarkt gekauft). Währenddessen chauffierte mein Liebster mich und unseren Fotografen in einem alten Austin Healey BJ 1964 durch Purbach und die umliegenden Weinfelder. Endlich hatten wir Zeit in der größten Mittagshitze und unter sengender Sonne Fotos zu machen. Ganz ehrlich, wir waren sowas von durchgeschwitzt. Also ging es zurück zum Gut, wo wir erst mal duschen gingen. Geht auch mit perfekt gestyltem Haar und Make-up. Wir Frauen wissen wie man das macht.
Endlich war der Moment da, Es ging los! Die gesamte Familie und einige enge Freunde trudelten ein. Mein Bruder begleitete mich zur Standesbeamtin (Frau Jahn, ist einfach genial). Aber davor fragte er noch:

Links oder Rechts?

Links hieß Hochzeit, rechts bedeutete: Nichts wie weg hier. Tja, wir sind verheiratet, also dürft ihr nun selbst erraten, wofür ich mich entschieden habe.

Während der Trauung fiel mir auf, dass ich den Brautstrauß vergessen hatte, also wurde mal kurz alles gestoppt und eine Freundin holte schnell den Strauß. Unsere Kinder überreichten uns unsere Eheringe, welche noch meine Mutter mitbrachte, da sie erst einen Tag vor der Hochzeit fertig gestellt wurden. Der Ring meines Mannes ist der Hochzeitsring meines Vaters. Nun ist er quasi mit mir und meiner Mutter verheiratet, da beide Namen und Hochzeitsdaten im Ring eingraviert sind. Also umso schwieriger mich wieder los zu werden. Good Job!

Das Essen im Gut Purbach setzt ganz neue Maßstäbe. Max Stiegl kann einfach zaubern und Geschmacksnerven wecken, die man zuvor nicht kannte. Unsere Hochzeitstorte war eine unbeschreiblich leckere Sünde. Wir haben gefeiert, getrunken und gemeinsam mit unseren Familien und Freunden die Traumhochzeit erlebt, die wir uns immer gewünscht haben, aber gar nicht genau wussten, wie sie eigentlich sein sollte. Mehr Bohemian konnte es gar nicht sein.

Allen bohèmetypischen Einstellungen liegt ein programmatischer Individualismus zugrunde, der sich mit dem Willen zur Abweichung als solcher von Konventionen der Lebensführung und des ästhetischen, moralischen oder politischen Urteilens emanzipiert.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar